Prüfungen

Arbeitsplätze

Die ETH bietet für Studierende 24-Stunden-Arbeitsplätze an. Details gibt es hier.

Prüfungsmisserfolg

Leider passiert es an der ETH immer wieder, dass Studierende Prüfungen nicht mit Erfolg absolvieren.

Sollte dies bei einer Prüfung zum ersten Mal der Fall sein, empfehlen wir, sich bei Nichtbestehen von Prüfungen an Mitstudierende oder den eigenen Fachverein zu wenden. Diese können mit Prüfungssammlungen sowie Tipps und Tricks zur jeweiligen Prüfung, oder beim Kontaktieren des Dozierenden, sicherlich behilflich sein. Bei den Prüfungseinsichten können die eigenen Fehler angeschaut werden, was für die Repetition sehr hilfreich sein kann. Wir wünschen viel Erfolg beim zweiten Versuch!

Dieser weitere Text soll weitere Möglichkeiten aufzeigen, was man unternehmen kann, wenn man ohne Erfolg an einer Prüfung oder einem Prüfungsblock teilgenommen hat. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn man zum zweiten Mal keinen Erfolg hatte.

Der Artikel 14.1 der “Leistungskontrollenverordnung ETH Zürich” besagt, dass man eine Leistungskontrolle beziehungsweise einen Prüfungsblock nur einmal wiederholen darf. Darauf bezieht sich dann Artikel 7.2 der gleichen Verordnung. Dort steht, dass man aus einem Studiengang ausgeschlossen wird, wenn man nach zweimaligem Nichtbestehen einer Prüfung nicht mehr die erforderliche Anzahl oder Art der ECTS Punkte erreichen kann. Bitte lest in diesem Fall erst das eigene Studienreglement (welches man ebenfalls in der Rechtssammlung findet). Sucht nach Möglichkeiten, wie Kompensationsfächer, um den Ausschluss zu vermeiden.

Für den Fall der nicht rechtmässigen Behandlung während der Prüfung oder bei der Bewertung möchten wir auf das “Merkblatt Rechtsmittel und Rechtsbehelfe” hinweisen. Dieses informiert über Möglichkeiten und deren Verwendungszwecke. Entscheidest du dich dafür, die Resultate anzufechten, musst du innerhalb von 30 Tagen nach dem Empfang der Resultate (E-Mail) beim Studiensekretariat eine beschwerdefähige Verfügung verlangen. Basisprüfungen, welche schriftlich mitgeteilt werden, werden direkt verfügt. Diese Verfügung ist die Basis um Rechtsmittel zu ergreifen.

Wenn du dich darüber informiert hast, empfehlen wir dir dringendst, mit deinem Studiendirektor Kontakt aufzunehmen. Dieser kann dir im Einzelfall beratend zur Seite stehen. Besprich mit ihm den Fall und erkläre ihm, wieso du nicht bestanden hast. Nach diesem Gespräch musst du dir überlegen, ob du weitermachen oder aufgeben möchtest. Wenn du dich dazu entscheidest weiterzumachen, wird deine Beschwerde an die entsprechende Stelle geleitet und darüber entschieden. Macht dir aber klar, dass dieser ganze Prozess lange dauern kann und wenn er nicht erfolgreich ist, verlierst du die Zeit.

Es gibt drei andere Möglichkeiten, falls du weiter studieren möchtest:

  • Wechsel des Studiengangs innerhalb der ETH Zürich

Ein Wechsel ist nur möglich, wenn der neue Studiengang kein ‘verwandter’ Studiengang ist.

Weiterführende Informationen Studiengangwechsel

Information “vergleichbareStudiengänge”

  • Wechsel des Studiengangs an die Universitäten oder Fachhochschulen

             Ein Wechsel ist nur auf das Herbstsemester möglich. Anmeldetermin beachten!

Merkblatt Wechsel zu Uni

Info Zulassung Fachhochschule

  • Orientierungssemester

Du kannst dich noch für ein weiteres Semester einschreiben, und dabei deinen Studierendenstatus behalten, obwohl du durch das zweimalige Nichtbestehen der Prüfung aus dem Bachelor-Studiengang ausgeschlossen bist. Somit kannst du dich neuorientieren und entscheiden, wie es danach weiter gehen soll. Du kannst auch im Orientierungssemester Prüfungen ablegen und die ETCS können dir später angerechnet werden.

Weisung zum Orientierungssemester

Wir wünschen dir viel Glück! Wenn du Unterstützung brauchst oder darüber reden willst, warte nicht und melde dich unter hopo@vseth.ethz.ch. Wir sind für dich da und werden dir, soweit wir können, mit unseren Erfahrungen und Beziehungen helfen.

Prüfungseinsicht

Was für Rechte habe ich?

Es wurde eine Weisung erlassen, die die Rahmenbedingungen von Prüfungseinsichten an der ETH für alle Departemente einheitlich und verbindlich regelt. Es handelt sich dabei um Mindestanforderungen, es steht den Departementen also frei, den Studenten mehr Rechte zu zugestehen. Wir möchten hier kurz die Regelung zusammenfassen:

Einige Dozierende organisieren eine Einsicht und bieten innerhalb der ersten drei Wochen nach der Notenkonferenz von sich aus einen Termin für die Prüfungseinsicht an. Verpass diesen nicht, sonst verfällt dein Recht auf eine Ansicht.

Findet keine organisiert Einsicht statt, hast du die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach Notenbekanntgabe eine Prüfungseinsicht zu beantragen. Der Dozierenden muss dir innerhalb von drei Wochen nach deiner Anfrage auf eine Prüfungseinsicht einen Termin anbieten.

Bei der Prüfungseinsicht müssen folgende Punkte gewährleistet sein: Es muss eine Person anwesend sein, die kompetent über die Korrekturen und die Punkteverteilung Auskunft geben kann. In der Regel handelt es sich dabei um einen Assistierenden, der an der Prüfung und deren Korrektur beteiligt war und fachlich kompetent ist.

Während der Einsicht muss Folgendes bereitstehen:

  • die Aufgabenstellung
  • die eigene Lösung mit den eingefügten Korrekturen
  • die mögliche Maximal-Punktzahl pro Aufgabe
  • die Notenskala
  • die Musterlösung, falls vorhanden

Es muss weiter die Möglichkeit geben, sich selbst Notizen zu der Prüfung und der Korrektur anzufertigen. Ein Anrecht auf eine vollständige Kopie der Lösung oder der Prüfung gibt es nicht. Es liegt im Ermessen des jeweiligen Dozierenden, ob er dies zulässt.

Diese Regelungen werden in der Weisung Prüfungseinsicht festgehalten, auf welche du bei Problemen bezüglich der Umsetzung verweisen kannst. Sollte es trotzdem Probleme geben, dann kontaktiere bitte deinen Fachverein.

Falls du weitere Fragen habst, kontaktiere uns jederzeit unter hopo@vseth.ethz.ch.