Dossier Studiengebühren

Was ist Sache?

Im Schweizer Parlament würden die Studiengebühren an den ETH diskutiert. Es ging hierbei um eine Erhöhung über die Teuerung hinaus und um eine Verdreifachung für ausländische Studierende. Es droht akut eine finanzielle Mehrbelastung und Ungleichbehandlung der Studierenden.

Auf dieser Seite findest du weitere Informationen zu diesem Thema.

Was sagen wir dazu?

Als Interessenvertretung der Studierenden ist der VSETH sehr enttäuscht und besorgt über diese Entwicklung. Wir lehnen die höhere Studiengebühren, sowie eine Differenzierung zwischen „Ausländern“ und „Inländern“ strikt ab.

Da die Motion im Nationalrat angenommen wurde, wird sie als nächstes im Ständerat behandelt. Der VSETH wird sich auch hier gegen die Motion einsetzen.

Wir erwarten von der ETH, dass sie ihre Studierenden nach Fähigkeit und Wille auswählt und nicht auf Grund ihrer verfügbaren finanziellen Mittel. Es stellt sich die viel elementarere Frage nach dem Wert und der Aufgabe einer universitären Ausbildung im gesellschaftlichen Kontext.

VSETH

Medienmitteilungen:

Stellungnahme:

Pressebericht:

Studierendenverbände gemeinsamer Arbeit:

Parlament

ETH-Rat

Medienmitteilungen:

Reaktionen zum ETH-Rat Entscheid vom 5. März 2013

Print- und Onlinemedien:

Reaktionen zum ETH-Rat Entscheid vom 5./6. Dezember 2012

Studierendenverbände Medienmitteilungen

Print- und Onlinemedien

Radio und TV

Medienartikel

Deutschschweiz:

Französischsprachigen Schweiz:

Informationen zur Debatte im Jahr 2009

Polykum:

Informationen zur Debatte im Jahr 2003

Bildmaterial zur Studiengebühren: